Erörterung des Ḥadīṯ: »Ihr kennt die Angelegenheiten eurer Welt besser.«

Datum: 
Mittwoch, Oktober 22, 2014

Der Anlass für die Übersetzung dieses Abschnittes aus einem längeren Artikel der Rihle, erschienen im Darul-Hikme Verlag Istanbul, verfasst von Hikmet Akpur, war das Aufsuchen verschiedener Sitzungen und das Lesen unterschiedlicher Beiträge und Kommentare sowie die Unterhaltung mit Freunden, Geliebten und Familie. Wenn in diesen Sitzungen der Rang, das Wissen und die Verfügungsgewalt des Propheten besprochen wurde und natürlich auch aktuelle Angelegenheiten und Themen, die im Bezug zu den Aussprüchen des Propheten stehen, wurde immerzu die „Begebenheit mit den Datteln“ erwähnt. Manch einer tat dies in guter Absicht und manch einer schien damit eine Herabsetzung des prophetischen Wissens, seiner Verfügungsgewalt und seiner Aufgabe als Prophet zu beabsichtigen. Möge Allāh uns davor bewahren! Doch die Absicht bei allen war es immer, dass der Prophet uns die weltlichen Angelegenheiten, ihre Bestimmungen und ihre Beurteilungen überlassen habe und sich nicht darin eingemischt habe. [...]

Die Absicht und das Ziel dieser Übersetzung ist es, diese Überlieferung in ein rechtes Licht zu rücken, seine korrekte Bedeutung und seinen rechtsbestimmenden Charakter festzustellen, um einem Missbrauch und einer Fehldeutung entgegenzuwirken.


Offener Brief an al-Baghdadi und ISIS

Datum: 
Samstag, September 27, 2014
Kategorie: 

An Dr. Ibrāhīm ʿAwwād al-Badrī, alias „Abu Bakr al-Baġdādī “,

An die Kämpfer und Anhänger des selbsternannten „Islamischen Staates“,

Der Friede und die Barmherzigkeit Gottes seien mit euch.

Während deiner Kanzel am 6. Ramaḍān 1435 AH (4. Juli 2014) sprachst du, sinngemäß Abū Bakr al-Ṣiddīq - möge Allāh mit ihm zufrieden sein – wiedergebend: „Wenn ihr meine Taten und meine Worte als wahr befindet, unterstützt mich, und wenn ihr meine Taten und Worte als falsch befindet, dann steht mir mit Rat zur Seite und begradigt mich.“

Das folgende Schreiben ist die Meinung der Gelehrten, kundgetan durch die Medien. Der Prophet - Frieden und Segen seien auf ihm – sprach: „Religion ist [verbessernder] Ratschlag.“ Alles was im Verlauf des Schreibens erwähnt wird, stützt sich vollständig auf die Aussagen und Handlungen der Anhänger des „Islamischen Staates“, wie sie es selbst in den sozialen Medien verkündet haben oder auf muslimischen Augenzeugenberichten und nicht auf sonstigen Medien. Jegliche Bemühung wurde aufgenommen, um Fälschungen auszuschließen und Missverständnisse zu vermeiden. Darüber hinaus besteht alles, was hier gesagt wird, aus Zusammenfassungen in einfacher Sprache, welche die Meinungen der überwältigenden Mehrheit der sunnitischen Gelehrten im Laufe der islamischen Geschichte wiedergeben.


Die Geheimnisse des Fastens

Datum: 
Donnerstag, Juli 3, 2014
Kategorie: 

So wurde von manchen gesagt: Wer sich untertags in seinem Inneren damit beschäftigt, wie er das Essen für das Fastenbrechen des heutigen Tages erlangen kann, dem wird dies als ein Fehler verzeichnet. Denn dies deutet auf mangelndes Vertrauen auf Allah und Seine Großzügigkeit, und auf mangelnde Gewissheit in Bezug auf die versprochene Versorgung.


Fiqh des Fastens

Datum: 
Montag, Juni 30, 2014
Kategorie: 

In manchen islamischen Ländern -besonders in Makkah und Madinah- sieht man in den letzten Jahren im Ramadan immer öfter, dass Fastende Wasser trinken, während sie den Adhan des Frühgebets hören, ja sogar nach dem Gebetsruf noch Wasser holen und dieses unter den Fastenden verteilen. Viele berufen sich dabei auf ein Hadith, welches diese Praxis angeblich rechtfertigt. 
Hier ist eine Sammlung von Rechtsgutachten aus saudi-arabischen Quellen, in welchen diese Praxis eindeutig verworfen wird. Um die Fatwas verstehen zu können, ist es wichtig zu wissen, dass gemäß dementsprechender Hadithe in vielen islamischen Ländern ca. eine Stunde vor dem eigentlichen Adhan ein erster Adhan gerufen wird, der zeigt, dass Fajr näher kommt. 
Im Folgenden die teilweise Übersetzung eines detaillierten Rechtsgutachtens


Die innere Auswanderung

Datum: 
Mittwoch, April 23, 2014
Kategorie: 

Die Auswanderung des Propheten, Friede und Segen auf ihm, stellen den Beginn der islamischen Zeitrechnung dar. Der Text erläutert die innere Dimension dieser Auswanderung, interpretiert sie auf eine bestimmte, spirituelle Art und Weise und verdeutlicht ihre Wirklichkeit und immense Bedeutung für uns, auch im 21. Jahrhundert. Eine kurze Zusammenfassung einer durchaus realen inneren Reiseroute zu höheren Wirklichkeiten...




Lasst uns über das Ausgehen sprechen

Datum: 
Dienstag, Dezember 17, 2013
Kategorie: 

Das Wort Ausgehen war lange Zeit tabu in der Islamischen Gesellschaft. Schon im Kindesalter wird Kindern beigebracht, dass Muslime nicht ausgehen, und das es verboten ist. Ich erinnere mich, wie ich mir dies als Kind von meinen Eltern anhören musste, und als ich älter wurde, musste ich meinen Freunden erklären, dass ich nicht auf Dates gehe. Einen Freund zu haben stand nicht mal ansatzweise zum Thema, und sogar das Telefonieren mit einem Jungen, um Hausaufgaben zu besprechen, wurde von meinen Eltern kontrolliert. Wie viele Jugendliche heutzutage, wartete ich ab und alles sollte nach den Regeln meiner Eltern gehen, und ich träumte davon, dass ich eines Tages heiraten würde und alles perfekt wäre. Wie genau ich heiraten sollte, wurde aber nicht besprochen. Meine Mutter erzählte mir von ihrer arrangierten Ehe mit meinem Vater, wie alles passierte, mich beruhigend mit der Aussage, mein Ehemann sei für mich schon von Gott vorherbestimmt – ,,Es ist alles Gottes Plan, habe keine Angst, es wird schon so geschehen.” Ich glaubte weiter an dieses „magische“ Schicksal bis zu meiner Hochschulzeit.


Die Pflichten und Sunan des Ghusl (nach Schafi’i)

Datum: 
Dienstag, Dezember 17, 2013
Kategorie: 

Die Sunan des Ghusl sind folgende:

  1. Man beginnt mit „Bismillāhi r-Raḥmāni r-Raḥīm /Im Namen Allahs, des Allerbarmers, des Barmherzigen“.
  2. Man entfernt jegliche unreine Substanzen vom Körper (Scheich ʿUmar Barakat: ob rein oder unrein, beides wird entfernt)
  3. Man führt die Waschung durch, so wie man es auch vor dem Gebet macht.

Die sechs häufigsten Fehler im Uṣūl – Teil II -

Datum: 
Dienstag, Dezember 17, 2013

Der zweite Text behandelt das Thema Wissen. Ein christliches Sprichwort, welches dem Propheten Jesus, Friede sei mit ihm, zugesprochen wird, besagt: "Seelig sinnt die Unwissenden". Gibt es eine solche "Seeligkeit" aus islamischer Sicht? Ist man als Muslim verpflichtet, Wissen zu erlangen, und wenn ja, welche Art des Wissens? Der Text nimmt klar Stellung dazu und warnt davor, zugängliches und eventuell auch verpflichtendes Wissen zu meiden, sich dieser Art der Selbtserziehung zu entziehen...


Seiten